Katharina Walckhoff

81jährig bei der 1. ZukunftsWerkstatt anno2039

Als systemische Prozessmoderatorin engagiere mich für persönliche Entwicklungsprozesse meiner KlientInnen ebenso, wie ich mich für Team- und Organisationsentwicklung in Unternehmen oder historische und gesellschaftliche Makroprozesse und deren Gestaltung begeistere.

1981 habe ich die Entstehung der Friedens- und Umweltbewegung im Bonner Hofgarten miterlebt. Ich bin vom Prinzip des gewaltlosen Widerstands und der Kraft einer starken Vision überzeugt. Die Gefährdung unserer Demokratie macht mir Angst. Und zugleich spornt sie mich an, alles in meiner Macht stehende zu tun, um die Welt auf die bestmögliche Art an die nächsten Generationen weiter zu geben.

Nach Köln, Amsterdam, Genua, der Provence und Hille, einem Dorf am Fuß des Wiehengebirges in Ostwestfalen-Lippe habe ich 2008 in Minden Wurzeln geschlagen. Ich tanze und schreibe.

Ich darf meine Stadt mit den Ideen der Gemeinwohl-Ökonomie inspirieren und begeistern. Und die Mindener ZukunftsWerkstatt »anno2039« ist mein Beitrag zu buén vivír – dem guten Leben für alle auf einer heilenden Erde